Badminton

Egal ob im Doppel oder als Einzelspieler – bei Badminton geht so richtig die Post ab. Der Einzige, der mal ein wenig zur Ruhe kommt ist der Ball – nämlich dann, wenn er hoch in die Luft geschlagen kurz inne hält um sich auf den Weg zurück zum Boden zu machen, wobei er in der Regel kurz vorher mit einem gekonnten Schlag abgefangen und in das gegnerische Feld befördert wird.

Badminton ist ein Sport, den viele unter Federball kennen und der sich als ursprünglicher Sommer-Freizeit Sport mittlerweile zu einer olympischen Disziplin etabliert hat. Dabei ist Badminton schon ein wenig einzigartig – handelt es sich hier doch um die schnellste Sportart der Welt, wo in einem Doppel schon mal 2,5 Schläge pro Sekunde zustanden kommen können.

Badminton für Herz, Geist, Körper & Seele

Für die Zuschauer ist es einfach nur aufregend, wenn sie den zackigen Ballwechseln folgen. Ein wenig erinnert Badminton an Tennis und Tischtennis und erscheint einem, wie eine Mischung aus beiden. Es verlangt dem Sportler Geschicklichkeit, Koordination und Ausdauer ab. Es schult das Reaktionsvermögen und ein gutes Auge, ist eine tolle Teamsportart und macht unheimlich viel Spaß.  Bei diesem Sport werden sowohl Herz und Kreislauf, als auch Muskulatur und natürlich der Geist trainiert und es ist für junge Menschen genauso gut geeignet wie für die älteren Semester. Wer einmal anfängt, ist schnell begeistert und selbst Bewegungsmuffel werden plötzlich aktiv und wollen gar nicht mehr aufhören.

Ein beliebter Hallensport

Diese Sportart hat sich in den letzten Jahren zum Breitensport entwickelt. Das heißt, dass diese Sportart voranging das ganze Jahr in der Halle gespielt werden kann und die Anschaffungskosten der Ausrüstung sehr gering sind im Vergleich zu anderen Ballsportarten. Die sportliche Herausforderung ist durch den schnellen Schlagabtausch höher als beim Federball und wird vorzugsweise auch gerne in der ganzen Familie und dem Freundeskreis gespielt.

Die Ganzjahressportart wird größtenteils Indoor betrieben, kann aber auch in den Sommermonaten Outdoor ausgeübt werden.

Das Spielfeld

Der Court eines Badmintonspiels hat eine Länge von 13,4 Metern und 6,1 Meter Breite. Die Hallendecke sollte mindestens 5 Meter betragen.

Wie auch bei anderen Ballsportarten benötigt das Badminton eine Grundlinie, Seitenlinien für die Einzelfelder, sowie Linien für die Aufschlagfelder.

Einfache Regeln für mehr Spielspaß

Beim Badminton wird nach Sätzen gespielt. Ziel ist es, zwei Sätze zu gewinnen. Dabei gewinnt derjenige, der zuerst 21 Punkte, bei zwei Punkten Abstand hat, oder maximal als erster 30 Punkte erreicht wurde, in diesem Fall genügt der Vorsprung von einem Punkt. Da nicht auf Zeit gespielt wird, ist die Dauer des Spiels unterschiedlich, eine Partie kann dann durchaus über eine Stunde oder länger gehen.

WANN WERDEN PUNKTE VERGEBEN?

  • Wenn der Ball im Aus landet
  • Er überquert das Netz nicht
  • Der Ball landet innerhalb des Spielfelds
  • Der Körper des Gegenspielers wird getroffen
  • Ein Spieler oder der Schläger des Spielers berühren das Netz
  • Hallendecke, oder Gegenstände, die davon runterhängen werden berührt